BMW VERSICHERUNG.

Die häufigsten Fragen.

ALLGEMEINES.

  • An wen kann ich mich bei Fragen zum Thema Versicherung wenden?

    Bitte wenden Sie sich an Ihren BMW Partner. Er berät Sie gerne und erstellt Ihnen auf Wunsch ein individuelles Angebot. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 089 3184-5028.

ALLGEMEINE FRAGEN ZUR KFZ-VERSICHERUNG.

  • Was ist eine Internationale Versicherungskarte (IVK) und wo gilt diese?

    Die Internationale (grüne) Versicherungskarte dient im Ausland zum Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie sollte bei Fahrten ins Ausland mitgeführt werden, da einige Staaten bei Grenzübertritt diesen Nachweis verlangen.

  • Hilft mir auch der BMW Partner vor Ort bei weiteren Fragen zur Versicherung?

    Ihr BMW Partner berät Sie gerne auch bei weiteren Fragen zur Versicherung und erstellt Ihnen auf Wunsch ein individuelles Angebot. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 089 3184-5028.

  • Was ist eine Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse)?

    Die SF-Klasse ergibt sich aus der Anzahl schadenfreier und ununterbrochen verlaufender Kalenderjahre (z. B. fünf schadenfreie Kalenderjahre = SF-Klasse 5). Die Anzahl der schadenfreien Jahre stellt ein subjektives Gefahrenmerkmal für die Tarifierung in der Kfz-Haftpflicht- bzw. Kfz-Vollkaskoversicherung dar, nicht jedoch der Teilkaskoversicherung. Jeder Schadenfreiheitsklasse ist ein Beitragssatz (z. B. 50%) zugeordnet. Für die Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung können die Beitragssätze unterschiedlich sein.

  • Wie verbessert sich mein Schadenfreiheitsrabatt?

    Für die Versicherung gilt ein unfallfrei gefahrenes Kalenderjahr als schadenfreies Kalenderjahr, wenn für das versicherte Fahrzeug keine Leistungen erbracht bzw. keine Rückstellungen gebildet werden mussten. Die Schadenfreiheitsklasse steigt mit der Anzahl der schadenfreien Jahre des Versicherungsnehmers. Der zu zahlende Versicherungsbeitrag wird damit entsprechend reduziert.

  • Wann wird ein Vertrag zurückgestuft?

    Gilt ein Kfz-Versicherungsvertrag nicht als schadenfrei, wird er für das auf die Schadenmeldung folgende Kalenderjahr in der SF-Klasse neu eingestuft. Diese schadenbedingte Umstufung ist in den meisten Fällen mit einer Erhöhung des Beitragssatzes und damit mit einer Erhöhung des zu zahlenden Beitrags verbunden.

  • Was ist eine Typklasse?

    Die Typklasse ist ein objektives Risikomerkmal für die Tarifberechnung in der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Sie vereinigt Art, Aufbau, Hersteller, Typ, Neuwert, Ausstattung, Hubraum, Motorleistung sowie Schadenhäufigkeit des Fahrzeuges. Die jeweilige Typklassenzuordnung wird durch einen unabhängigen Treuhänder ermittelt. Typklassenveränderungen gibt es während der Laufzeit eines Vertrages. Diese Änderungen werden jeweils zur Hauptfälligkeit wirksam. Sie können zur Erhöhung (höhere Typklasse) oder Verminderung (niedrigere Typklasse) des Beitrages führen.

  • Was ist eine Regionalklasse?

    Die Tarifierung in der Kfz-Haftpflicht- bzw. Kaskoversicherung ist durch die unterschiedlichen Regionalklassen gekennzeichnet. Unterschiedliche Regionen haben unterschiedliche Fahrzeugdichten und damit unterschiedliche Unfallhäufigkeiten. Regionalklassen sind abhängig von statistischen Entwicklungen innerhalb der sie bestimmenden Risikofaktoren und unterliegen daher einem jährlichen Änderungsdienst. Nach Vorliegen von Unfall- und Unfallfolgestatistiken werden Veränderungen bei Regionalklassen nach oben wie nach unten vorgenommen. Je niedriger die Regionalklasse, desto günstiger der Versicherungsbeitrag.

FRAGEN ZUR RATENSCHUTZVERSICHERUNG (RSV).

  • In welchen Fällen ist die Ratenschutzversicherung (RSV) wirksam?

    Die Ratenschutzversicherung übernimmt die Zahlung der monatlichen Finanzierungsraten ab dem 43. Tag nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit (die gesetzliche Lohnfortzahlung erfolgt nur bis zum 42. Tag). Im Todesfall sichert die Ratenschutzversicherung die Summe aller noch fälligen Monatsraten bis zur kompletten Abzahlung des Finanzierungsvertrags ab. Eine evtl. vereinbarte Schlussrate ist im Todesfall ebenfalls abgesichert (Zielfinanzierung).

  • Wie kann ich meine Ratenschutzversicherung in Anspruch nehmen?

    Bitte melden Sie sich im Leistungsfall bei der Deutsche Lebensversicherungs-AG, einem Unternehmen der Allianz Gruppe. Von dort erhalten Sie ein Schreiben mit den auszufüllenden Formularen sowie einer Aufstellung der benötigten Unterlagen.

    Im Todesfall sind dies die amtliche Sterbeurkunde und der ärztliche Bericht über die Todesursache.
    Im Fall der Arbeitsunfähigkeit hat ein ärztlicher Bericht auf dem von Deutsche Lebensversicherungs-AG, einem Unternehmen der Allianz Gruppe, zugesandten Formular zu erfolgen.

    Deutsche Lebensversicherungs-AG, ein Unternehmen der Allianz Gruppe zahlt dann die monatlichen Raten direkt an die BMW Bank GmbH, Sie müssen sich also um nichts weiter kümmern.

    Für Fragen zum Vertrag bzw. im Leistungsfall wenden Sie sich bitte direkt an

    Swiss Life Insurance Solutions AG,
    Berliner Str. 85,
    80805 München, E-Mail: creditlife@swisslife.de,Tel. 089 38109-1132,
    Fax 089 38109-4462

    Deutsche Lebensversicherungs AG,
    in Kooperation mit BMW,
    An den Treptowers 3,
    12435 Berlin,
    E-Mail: bmw@allianz.de,
    Tel./Fax: 0800/0004544

  • Erhalte ich bei Abschluss eine Versicherungspolice?

    Als Finanzierungsnehmer unterzeichnen Sie den Antrag auf Beitritt zum Kollektivversicherungsvertrag und erhalten eine Ausfertigung der Beitrittserklärung und der Versicherungsbedingungen. Ein gesonderter Versicherungsschein wird nicht erstellt.

  • Welche Laufzeit hat die Ratenschutzversicherung?

    Die Laufzeit entspricht immer der Laufzeit des Finanzierungsvertrages. Die Ratenschutzversicherung kann mit Laufzeiten zwischen 6 und 120 Monaten abgeschlossen werden.

  • Wann beginnt der Versicherungsschutz?

    Der Versicherungsschutz beginnt zusammen mit dem Finanzierungsvertrag.

  • Welche Eintritts- und Ausschlusskriterien gelten?

    In den ersten beiden Jahren vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind:

    • Erkrankungen, die zum Zeitpunkt des Beitritts bestehen
    • Versicherungsfälle, die aus Erkrankungen von bis zu einem Jahr vor Beitritt zur Versicherung resultieren (Vorerkrankungsklausel)

    Nach 24 Monaten Vertragslaufzeit sind diese Fälle vom Versicherungsschutz gedeckt und die Leistungen werden übernommen.

  • Wer ist versicherbar?

    Grundsätzlich sind alle Personen zwischen 18 und 63 Jahren versicherbar, der Versicherungsschutz endet mit dem Eintritt des 64. Geburtstages.

    Davon ausgeschlossen sind Empfänger von Alters-, Erwerbsunfähigkeits-, Berufsunfähigkeits- oder Frührente.

    Neben Privatkunden können auch juristische Personen eine Ratenschutzversicherung abschließen. Allerdings muss immer eine natürliche Person als versicherte Person benannt werden.

  • Was ist versichert?

    Gegenstand der Garantie ist die Funktionsfähigkeit aller mechanischen und elektrischen Teile des Fahrzeuges. Die Ausschlüsse sind dem Garantieheft zu entnehmen.

  • Welche Garantiekombination ist möglich?

    Übersicht der Garantiemöglichkeiten für neue und gebrauchte Automobile:

    • 1 Jahr EUROPlus*
    • + 6 bis 24 Monate LZV **


    * EUROPlus = EUROPlus Neuwagenanschluss- oder Gebrauchtwagengarantie

    ** LZV = EUROPlus Laufzeitverlängerung.

FRAGEN ZU GARANTIEVERSICHERUNG.

  • Welche Garantiearten gibt es?

    EUROPlus Garantie als Neuwagenanschlussgarantie, Gebrauchtwagengarantie und EUROPlus Laufzeitverlängerung.

  • Welche Fahrzeuge sind mit der Garantieversicherung versicherbar?

    Neuwagenanschlussgarantie: BMW und MINI Fahrzeuge sind bis 2 Jahre nach Erstzulassung abzuschließen. Die Gebrauchtwagengarantie wird beim Kauf vereinbart und gilt für Fahrzeuge bis max. 8 Jahre nach Erstzulassung. Laufzeitverlängerung je nach Laufleistung bis 7 Jahre nach Erstzulassung.

  • Welche Kilometerhöchstgrenze gilt bei Abschluss einer Garantieversicherung?
    • Neuwagenanschlussgarantie: max. 80.000 km bzw. 3.333 km pro Monat
    • Gebrauchtwagengarantie: max.160.000
    • kmLaufzeitgarantie: ab 120.000 km bis max. 155.000 km
  • Wie lange ist die Gesamtlaufzeit der Garantieversicherung?

    Die Gesamtlaufzeit von EUROPlus Garantie und EUROPlus Laufzeitverlängerung beträgt insgesamt maximal bis 3 Jahre.
    Die Garantiegesamtlaufzeit ist bei Garantiebeginn zu bestimmen.

  • Wie lange gilt die Garantie?

    Laufzeiten EUROPlus Garantie

    • Neuwagenanschlussgarantie: 12 Monate
    • Gebrauchtwagengarantie: 12 Monate


    Laufzeiten EUROPlus Laufzeitverlängerung

    • Gebrauchtwagengarantie: 12 oder 24 Monate
      (12 Monate EUROPlus Garantie vorausgesetzt)
  • Welche Selbstbeteiligungen gibt es bei der Garantieversicherung?

    Kostenübernahme im Schadensfall/Selbstbeteiligung des Kunden:
    Lohnkosten generell 100%
     

    Materialkosten:

    • bis 100.000 km 100%
    • bis 120.000 km 90%
    • bis 140.000 km 80%
    • bis 160.000 km 70%
    • bis 180.000 km 60%
    • über 180.000 km 50%

    Bei der EUROPlus Laufzeitverlängerung gilt zusätzlich ein genereller Selbstbehalt von 250,00 EUR (für Lohn- und Teilekosten) je Schaden als vereinbart.