1
2
3
4
5
6
Sport | 20.08.2017

BMW FEIERT DREIFACHSIEG IN ZANDVOORT.

BMW feiert im Samstagsrennen in Zandvoort einen Dreifachsieg – Glock triumphiert vor Wittmann und Martin.

Timo Glock (GER) hat im elften Rennen der Saison 2017 seinen vierten DTM-Sieg gefeiert. Von der Poleposition gestartet setzte er sich im DEUTSCHE POST BMW M4 DTM im Verlauf der 37 Rennrunden gegen seine BMW Fahrerkollegen Marco Wittmann (GER) und Maxime Martin (BEL) durch, die als Zweiter und Dritter das komplette BMW Podium perfekt machten. Es war der zwölfte BMW Dreifachsieg in der DTM-Geschichte.

Vor dem Start erhielt Bruno Spengler von BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt eine Torte anlässlich seines 150. DTM-Rennens. Spengler beendet seinen Jubiläumslauf nach 37 Runden auf dem 14. Rang. An der Spitze des Feldes behaupten sich die vier BMW M4 DTM, die aus den ersten beiden Startreihen ins Rennen gegangen sind. Timo Glock führt vor Marco Wittmann und Maxime Martin, die in den ersten Kurven Augusto Farfus überholen. Tom Blomqvist kommt bereits nach einer Runde zum Pflichtboxenstopp. 17 Runden später muss er sein Auto wegen eines Problems in der Box abstellen. Glock, Wittmann und Martin liefern derweil eine fehlerfreie Vorstellung und sichern BMW den Dreifachsieg. Martin verteidigt sich dabei in der Schlussphase erfolgreich gegen die Angriffe der Audi-Piloten Mike Rockenfeller (GER) und Jamie Green (GBR). Farfus fällt nach seinem Boxenstopp etwas zurück, sammelt als Sechster aber ebenfalls wertvolle Punkte.

„Es war ein tolles erstes Rennen hier in Zandvoort. Schon das Qualifying war mit den ersten vier Plätzen hervorragend gelaufen, aber natürlich hatten wir auch mit dem Wetter Glück. Doch im Rennen haben die Jungs das absolut souverän nach Hause gefahren, mit den Plätzen eins, zwei, drei und sechs. Es ist ein super Ergebnis für uns, wir haben alles richtig gemacht“, so BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt nach dem Rennen am Samstag.

1
2
3
4
5
6
Sport | 03.07.2017

BMW SIEGT AM NORISRING.

Ein perfektes Wochenende für BMW auf dem Norisring: Bruno Spengler holte im Samstagsrennen den ersten DTM-Saisonsieg für BMW. Maxime Martin wiederholte am Sonntag den Triumph.

 

Nach seinem dritten Rang in Budapest und dem zweiten Platz am Vortag konnte Martin beim Rennen am Sonntag seinen dritten DTM-Sieg feiern Marco Wittmann als Fünfter, Augusto Farfus als Siebter, Tom Blomqvist als Neunter und Timo Glock als Zehnter komplettierten das gute Mannschaftsergebnis mit fünf BMW M4 DTM in den Top-10 am Sonntag. Spengler belegte den zwölften Rang, nachdem er lange um einen Podestplatz gekämpft hatte.

Für BMW endet damit ein historisches Wochenende auf dem Norisring. Zum ersten Mal seit 1992 konnte BMW in Nürnberg wieder gewinnen – und wie damals in beiden Rennen. Zusammen mit Bruno Spengler errang Maxime Martin bereits am Samstag den 20. Doppelsieg für BMW in der DTM. Der Triumph war nicht nur für den Kanadier etwas ganz Besonderes – er war auch für BMW historisch. Der letzte BMW Fahrer, der auf dem Stadtkurs in Nürnberg gewinnen konnte, war 1992 Steve Soper im BMW M3. Zugleich feierte BMW den ersten Sieg in der DTM-Saison 2017. Martin verteidigt in einem spannenden Duell am Samstag Platz zwei gegen Ekström. Wittmann, Glock und Blomqvist arbeiten sich auf Trockenreifen nach vorn und beenden das siebte Saisonrennen auf den Plätzen vier, fünf und sechs.

 

„Es war ein Wahnsinns-Wochenende für uns hier am Norisring. Maxime hat heute in einem äußerst spannenden, turbulenten und teilweise chaotischen Rennen einen tollen Sieg gefeiert, nachdem er gestern schon auf Platz zwei ins Ziel gekommen ist. Ich bin unheimlich stolz auf unser Team, wir sind mit fünf BMW in die Top-10 gefahren“, erklärte BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt nach dem Rennen am Sonntag.

BMW International Open
BMW International Open
BMW International Open
Sport | 28.06.2017

BMW INTERNATIONAL OPEN: ANDRÉS ROMERO TRIUMPHIERT SENSATIONELL.

Romero setzte sich im Golfclub München Eichenried nach einem faszinierenden Vierkampf mit 271 Schlägen (-17) gegen den favorisierten Masters-Champion Sergio García aus Spanien, den Engländer Richard Bland und den Belgier Thomas Detry durch. Als gemeinsame Zweite (alle -16) hatten seine Verfolger jeweils nur einen Schlag mehr benötigt. Auf der spektakulären Schlussrunde hatte mehrfach die Führung zwischen diesen vier Spielern gewechselt. Lange Zeit lag sogar ein mögliches Stechen zwischen allen vier Profis in der Luft.
 

Für den 36 Jahre alten Romero, nur die Nummer 837 der Weltrangliste, war es dank der besten Runde des Tages (-7) der erste Sieg bei der BMW International Open. Insgesamt war es der zehnte seiner Profikarriere. Zuvor hatte er schon einmal 2007 in Hamburg auf deutschem Boden gewonnen. Major-Champion García gab die Chance auf seinen ersten Triumph bei der BMW International Open letztlich mit einem vergebenen Putt aus zwei Metern am 16. Loch aus der Hand und konnte diesen Rückschlag auf den beiden letzten Spielbahnen nicht mehr wettmachen. Zum zweiten Mal nach 2011 wurde er Zweiter.
 

„Herzlichen Glückwunsch an Andrés Romero zum Titel bei der 29. BMW International Open. Nach vier hart umkämpften Turniertagen hat er sich gegen ein Weltklasse-Feld durchgesetzt und einen eindrucksvollen Sieg gefeiert“, sagte Oliver Zipse, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion. „Dieser spannende Finalsonntag war der würdige Abschluss einer großartigen BMW International Open.“
 

Die BMW i8 Protonic Frozen Black Edition im Wert von 140.000 Euro durfte sich jedoch kein Spieler mit nach Hause nehmen. Sie war als Prämie für ein Hole-in-One am 17. Loch ausgelobt worden. Das gelang auf der ersten Runde zwar jeweils Paul Peterson aus den USA und auch dem späteren Überraschungssieger Romero – aber leider „nur“ am zweiten Loch. Immerhin gab es dafür eine Magnum-Flasche Champagner.
 

Im kommenden Jahr wird die Jubiläumsausgabe zum 30. Geburtstag der BMW International Open turnusgemäß wieder im Golf Club Gut Lärchenhof in Pulheim vor den Toren von Köln ausgespielt.

24h Rennen 1
24h Rennen 2
24h Rennen 3
Sport | 24.05.2017

MIT VOLLGAS DURCH DIE „GRÜNE HÖLLE“.

Vom 25. bis 28. Mai 2017 geht das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in die 45. Auflage. BMW ist mit über 40 Rennfahrzeugen dabei.

 

Selten war BMW Motorsport in der Spitze wie auch in der Breite besser aufgestellt als in dieser Saison. Insgesamt sind über 40 BMW Rennfahrzeuge für das 24h-Rennen auf dem Nürburgring gemeldet. Das größte Kontingent bilden 13 BMW M235i Racing. Dies ist das Kundensport-Einsteigermodell in der Produktpalette von BMW Motorsport. In der SP9-Klasse sind neun BMW M6 GT3 unterwegs, die um ein Top-Ergebnis im Gesamtklassement bei diesem Langstreckenklassiker kämpfen möchten. Der neue BMW M4 GT4 steht als Medienfahrzeug in der Startaufstellung.

 

Zum siebten Mal findet im Rahmen des 24h-Rennens das M Festival statt. In der großen BMW M Hospitality haben Fans und VIP-Gäste die Gelegenheit, ein spezielles Eventprogramm im Zeichen des stärksten Buchstabens der Welt zu erleben.

 

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist für uns 2017 das Highlight unserer GT-Saison in Europa. Kein anderer Hersteller hat eine derart lange und erfolgreiche Geschichte bei dieser Veranstaltung wie BMW.“

 

Seit 1970 hat BMW 19 Gesamtsiege auf der legendären Nürburgring-Nordschleife gefeiert, davon acht Doppelerfolge. Insgesamt stehen 177 Klassensiege zu Buche – so viele wie für keine andere Marke. 1.580 BMW Starts gab es zwischen 1970 und 2016 beim 24h-Rennen. Der bis dato letzte Sieg gelang 2010 mit dem BMW M3 GT vom BMW Team Schnitzer und den Fahrern Augusto Farfus, Jörg Müller, Pedro Lamy und Uwe Alzen.

Sport | 17.05.2017

WELTKLASSEGOLF BEI DER BMW INTERNATIONAL OPEN.

Vom 21. bis 25. Juni ist der Golfclub München Eichenried Schauplatz der 29. Auflage eines der renommiertesten Profi-Turniere der European Tour. Ein hochkarätiges Spielerfeld erwartet die Zuschauer.

 

Erstmals in der langen Turniergeschichte können Sportfans die amtierenden Champions des Masters und der British Open auf dem Golfplatz erleben: den Spanier Sergio García sowie den Schweden Henrik Stenson, der zudem als Titelverteidiger und European Tour Golfer des Jahres nach München kommt. Auch der bisher einzige deutsche BMW International Open Sieger und zweimalige Major-Champion Martin Kaymer wird die Golffans in Deutschland begeistern.


Im diesjährigen Weltklassefeld finden sich zudem der viermalige Major-Sieger Ernie Els (Südafrika), der 2013 in München triumphierte, sowie der europäische Ryder-Cup-Kapitän Thomas Björn (Dänemark), der die BMW International Open bereits zweimal gewinnen konnte. Ebenso ist die deutsche Golfelite geschlossen am Start. Gleich sieben Pros halten in dieser Saison auf der European Tour die deutsche Fahne hoch, und sie alle sind in Eichenried zu sehen: Neben Kaymer sind das Marcel Siem, Max Kieffer, Florian Fritsch, Bernd Ritthammer, Alexander Knappe und Sebastian Heisele.

Neben diesem exquisiten Teilnehmerfeld erwartet die Turnierbesucher ein attraktives Rahmenprogramm und eine große „Public Area“ mit zahlreichen Ausstellern sowie allen aktuellen Highlights der BMW Produktpalette. Am Mittwoch eröffnet das Pro-Am-Turnier mit vielen Prominenten und dem BMW International Open Kids Day die Turnierwoche. Der Freitag steht unter dem Motto „Golf Now – Entdecke die Leidenschaft“ und ist ein Aktionstag für Golfeinsteiger. In der neuen Eventarena in der Public Area legt am Freitag nach Spielschluss Antenne-Bayern-DJane Andrea Weber auf, am Samstag- und Sonntagabend kann man Liveauftritte der Band „Munique“ erleben.

Von Mittwoch bis Freitag ist der Eintritt frei; Tickets für das Wochenende sind online im Ticketshop erhältlich.

Gemeinsam mit Turnierpartner SAP hat BMW auch die BMW International Open Turnier-App weiter optimiert. Sie ist der unverzichtbare Begleiter für Turnierbesucher und auch Golffans, die das Event nicht vor Ort verfolgen können. Die App steht für iOS und Android im jeweiligen Store zum kostenlosen Download bereit.

2
1
Sport | 10.05.2017

SPIEL, SATZ UND FAHRFREUDE FÜR DEN MATCHWINNER.

Alexander Zverev siegt bei den BMW Open by FWU 2017. Neben Titel, Lederhose und Preisgeld erhält die deutsche Nachwuchshoffnung auch eine BMW i8 Protonic Frozen Black Edition.

 

Dritter ATP-Titel. Erster BMW i8: Nach 72 Minuten gewann Alexander Zverev nicht nur das Finale der BMW Open by FWU 2017 gegen den Argentinier Guido Pella – er durfte als Sieger auch ein revolutionäres Plug-in-Hybrid-Fahrzeug, das sportlicher Fahrfreude und effizientem Fahren gleichermaßen gerecht wird, in Empfang nehmen: die BMW i8 Protonic Frozen Black Edition.

 

Durch den Sieg feierte der 20-Jährige seinen ersten ATP-Titel auf deutschem Boden und wird sich in der Weltrangliste auf Platz 17 verbessern.

 

„Es bedeutet mir sehr viel, hier in Deutschland meinen ersten Titel gewonnen zu haben. Vor allem nachdem ich im letzten Jahr im Halbfinale knapp gescheitert bin“, sagte Zverev, ehe er in den faszinierenden BMW i8 einstieg und auf dem Center Court eine elektrische Runde drehte.

 

Im Verlauf der Turnierwoche hatten knapp 40.000 Zuschauer auf dem Gelände des gastgebenden MTTC Iphitos e.V. Weltklasse-Tennis erlebt. Dazu fand am Donnerstag ein ungewöhnliches Doppel statt: ein Tennis-Golf-Match. Abwechselnd wurden Punkte mit Racket und Golfschlägern ausgespielt. BMW Werksfahrer Bruno Spengler und Tommy Haas bezwangen nach hartem und unterhaltsamem Kampf Golf-Pro Florian Fritsch und Roberto Bautista Agut.

Nur für Champions – Der BMW M4 DTM Champion Edition.
Sport | 17.10.2016

NUR FÜR CHAMPIONS – DER BMW M4 DTM CHAMPION EDITION.

Hochkarätige Motorsporttechnologie – der limitierte BMW M4 DTM Champion Edition 2016.

 

Zwei Jahre nach seinem ersten Titelgewinn sicherte sich BMW Motorsport Werksfahrer Marco Wittmann beim Saisonfinale 2016 auf dem Hockenheimring den Fahrertitel in der DTM und ist somit der jüngste zweimalige DTM-Champion aller Zeiten. Zu Ehren dieses Erfolges legt BMW M den BMW M4 DTM Champion Edition (Verbrauch kombiniert: 8,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 199 g/km) auf.

 

„Herzlichen Glückwunsch an Marco Wittmann, sein Team RMG und die gesamte Mannschaft von BMW Motorsport“, sagt Frank van Meel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH. „Es ist uns eine Freude, die Leistungen von Marco zu ehren, indem wir auch 2016 anlässlich seines DTM-Fahrertitels einen BMW M4 DTM Champion Edition auflegen. Näher am Rennsport war bislang keine unserer Editionen angelehnt.“

 

Gegenüber dem serienmäßigen BMW M4 verfügt der BMW M4 DTM Champion Edition 2016 über eine um 51 kW/69 PS auf 368 kW/500 PS gesteigerte Motorleistung und ein um 50 Nm auf 600 Nm gesteigertes maximales Drehmoment. In puncto Fahrleistung beeindruckt der BMW M4 DTM Champion Edition mit herausragenden Werten – den Sprint von null auf 100 km/h absolviert er beispielsweise in nur 3,8 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit ist bei 305 km/h abgeregelt. Ermöglicht wird diese bemerkenswerte Performance nicht zuletzt durch die innovative und bereits aus dem BMW M4 GTS bekannte Wassereinspritzung des Sechszylinder-Reihenmotors.

 

Der BMW M4 DTM Champion Edition 2016 ist ausschließlich in Alpinweiß erhältlich. Die zusätzliche Folierung erinnert in ihrer Gestaltung und Formgebung an die Optik der DTM-Rennfahrzeuge von BMW Motorsport und unterstreicht so auf den ersten Blick die enge Beziehung des Editionsmodells zu den Erfolgen der Marke in der wohl populärsten internationalen Tourenwagen-Serie der Welt. Zur markanten Rennwagen-Optik tragen zudem die verschiedenen in Sicht-Carbon ausgeführten Aerodynamikkomponenten bei. Dazu zählen der Frontsplitter, die vor dem vorderen Radkasten positionierten Aero-Flicks, die Außenspiegelkappen, die Seitenschwelleraufsätze, der Heckdiffusor sowie der große feststehende Heckflügel auf der Kofferraumklappe.

 

Weltweit ist der BMW M4 DTM Champion Edition 2016 auf 200 Exemplare limitiert und ab sofort zu einem Preis von 148.500 € erhältlich.*

Marco Wittmann schreibt in Hockenheim Geschichte.
Sport | 16.10.2016

MARCO WITTMANN SCHREIBT IN HOCKENHEIM GESCHICHTE.

Die Entscheidung in der DTM-Fahrerwertung ist gefallen: Marco Wittmann vom BMW Team RMG steht als neuer DTM-Champion fest.

 

Am Steuer seines Red Bull BMW M4 DTM genügte dem 26-Jährigen am Sonntag im letzten Rennen des Jahres auf dem Hockenheimring der vierte Platz zum Titelgewinn. Wittmann hat 206 Punkte auf dem Konto und damit vier Zähler Vorsprung auf Edoardo Mortara (Audi), der das Sonntagsrennen gewann. Von der fünften Position gestartet, fuhr Wittmann einmal mehr ein fehlerloses Rennen und machte so den entscheidenden Schritt zum Titel.

 

Wittmann ist der erste BMW Fahrer, der zwei Mal die Fahrerwertung der DTM gewinnen konnte. Bereits 2014 hatte er sich den Titel des Champions gesichert. Zuvor hatten Volker Strycek (1984), Eric van de Poele (1987), Roberto Ravaglia (1989) und Bruno Spengler (2012) in der DTM für BMW triumphiert. Noch nie zuvor war es einem Fahrer gelungen, in seinem vierten DTM-Jahr schon den zweiten Titel zu gewinnen.

Mit diesem Erfolg steigt Wittmann in die Liga der erfolgreichsten DTM-Fahrer auf: Nur Bernd Schneider (5) und Klaus Ludwig (3) haben mehr Fahrertitel gewonnen als er. Mit dem Triumph von Wittmann hat BMW in jedem Jahr seit dem Comeback 2012 mindestens einen DTM-Titel gewonnen und sich drei von fünf möglichen Erfolgen bei den Fahrern gesichert.

 

Bereits 2014 hatte Wittmann in Hockenheim die Trophäe für den Gewinn des Fahrertitels in die Luft stemmen können. Drei Siege, sechs Podestplätze und drei Polepositions konnte Wittmann in dieser Saison sammeln. Im Alter von 26 Jahren und 327 Tagen ist er der jüngste zweimalige DTM-Champion aller Zeiten. Bei den Teams beendete das BMW Team RMG die Saison mit 290 Zählern und einem Rückstand von 29 Punkten auf dem zweiten Platz. Auch in der Herstellerwertung sicherte sich BMW mit insgesamt 647 Punkten den zweiten Rang.

 

BMW Golf Cup International: Team Germany für Dubai steht fest.
Sport | 12.10.2016

BMW GOLF CUP INTERNATIONAL: TEAM GERMANY FÜR DUBAI STEHT FEST.

Beim Deutschlandfinale auf Sylt erfüllt sich für vier Golfamateure der Traum vom Weltfinale, das vom 5. bis 10. März 2017 in Dubai ausgetragen wird.

 

Claudia Croy, Rainer Jeske, Gerhard Lührmann und Manuel Alvarez erspielten sich beim Deutschlandfinale im Golfclub Budersand auf Sylt die Teilnahme am Weltfinale. Sie setzten sich in ihren Handicap-Klassen auf dem anspruchsvollen Links Course im Matchplay-Modus durch. Insgesamt hatten in Deutschland rund 10.000 Personen am BMW Golf Cup International teilgenommen.

 

„Die 30. Auflage des BMW Golf Cup International in Deutschland war eine großartige Turnierserie mit einem würdigen Finale auf Sylt. Herzlichen Glückwunsch an das Team Germany für das Erreichen des Weltfinales im kommenden Frühjahr“, sagte Friedrich Edel, Leiter Sportmarketing BMW Deutschland. „Gemeinsam mit unseren Händlern und Niederlassungen sowie unseren Partnern Titleist und Julius Bär, bei denen wir uns herzlich bedanken möchten, hat BMW Deutschland auch in diesem Jahr mehr als 100 Qualifikationsturniere, zwei Landesfinalturniere sowie das Deutschlandfinale ausgerichtet und Tausenden von Teilnehmern ein besonderes Golf-Erlebnis ermöglicht.“

 

Während die Entscheidung bei den Damen – Croy setzte sich mit 7&5 gegen Doris Schlösser durch – deutlich ausfiel, waren die anderen drei Duelle spannend bis zum Schluss. Bei den Herren A brachte Jeske den 2-auf-Erfolg gegen Christian Flöttmann erst auf der 18. Spielbahn unter Dach und Fach. Bei den Herren B sowie in der Sonderwertung C musste das erste Extra-Loch die Entscheidung bringen. Sowohl Lührmann als auch Alvarez hatten zuvor einen Rückstand aufgeholt und dann das bessere Ende für sich.